Seite drucken

Der Sommerbeginn beschert uns Hitzerekorde !

 

Das ist zu beachten:

Gerade bei Baby´s und Kleinkindern ist es wichtig, bei sommerlichen Temperaturen auf eine Kopfbedeckung, einen Sonnenschutz mit LSF 50 im späteren Verlauf LSF 30 zu achten. Sie sollten Ihre Kinder aber auch nicht zu warm anziehen und auf ausreichend Flüssigkeit ( Wasser oder ungesüssten Tee)  achten. Als Faustregel gilt: Kinder  mit 1 Jahr benötigen ca. 600ml Flüssigkeit, mit 3 Jahren 700ml, mit 5 Jahren 850ml, mit 10 Jahren ca. 1,1l. 

Bei hochsommerlichen Temperaturen sollten Baby´s nur morgens und ab dem späten Nachmittag an die frische Luft. Die Mittagssonne ist zu meiden!

Wir wünschen unseren Patienten und deren Familien eine schöne Sommerzeit und erholsame Ferien !


Das große Krabbeln geht weiter – die Zeckensaison 2019 ist gestartet

Aufgrund des warmen Winters konnten sich Zecken sehr vermehren, was insbesondere die Hunde-und Katzenhalter an ihren Tieren bemerken. Aber auch für uns Menschen können Zecken durch Übertragung von Erregern nach einem Biss gefährlich werden. Gegen einen Erreger können Sie sich mit einer  Impfung schützen. Er kann die  Früh-Sommer-Meningoenzephalitis auslösen. Da die Zecken in unseren Gebieten mit diesem Erreger aber kaum infiziert sind, wird im Land Brandenburg diese Impfung nicht generell,sondern nur bei Reisen in Risikogebiete empfohlen.

Um einenoptimalen Schutz zu gewährleisten empfehlen wir Ihen,sich  6 Wochen vor Reiseantritt in ein Risikogebiet gegen FSME impfen zu lassen. Auf folgendem Link können sie sich über die Risikogebiete informieren:

https://www.zecken.de/de/news/fsme/das-emsland-ist-erstes-fsmerisikogebiet-norddeutschland

Was können sie sonst noch tun um einen Zeckenstich zu vermeiden ?

- tragen Sie geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen, ziehen sie die Socken über die Hosenbeine, wenn Sie sich in der freien Natur aufhalten

-denken Sie nach einem Aufenthalt im Freien daran, sich selbst und Ihre Kindern nach Zecken abzusuchen und diese zeitnah zu entfernen. Damit verringert sich die Möglichkeit der Übertragung von Krankheitserregern enorm. 

Diese Informationen sollten Sie aber nicht davon abhalten, sich gemeinsam mit Ihren Kindern  viel im Freien aufzuhalten, da es in der Natur viel mehr als vor dem Fernseher oder der Spielekonsole zu entdecken gibt - viel Spass dabei!

 


Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie nochmals darauf hinweisen, dass eine Behandlung Ihres Kindes auf Kosten der GKV nur mit einer gültigen Krankenversicherungskarte erfolgen kann. Können Sie weder eine gültige Chipkarte noch einen Versicherungsnachweis Ihrer Krankenkasse vorlegen, kann eine Behandlung nur privatärztlich erfolgen. Auch Rezepte und Verordnungen müssen Sie in diesen Fällen selbst bezahlen.